Tipps und Tricks für Geheimratsecken

Geheimratsecken HaareFangen die Haare an, langsam einzeln auszufallen, oder der Haaransatz schwindet, macht sich oft Panik breit. Doch schon lange sollte die Angst vor einem schwindenden Haaransatz der Vergangenheit angehören. Mit unterschiedlichen Tricks gelingt es Ihnen, Geheimratsecken kurz- und auch langfristig in den Griff zu bekommen. Wir haben die besten Tipps für Sie zusammengestellt.

1. Zurück zur Natürlichkeit

Setzen Sie bei dünner werdendem Haar lieber auf natürliche Frisuren ohne Hitze und andere Styling-Produkte. Da das Haar in diesem Stadium besonders empfindlich ist, kann es bei erhöhten Strapazen auch zu mehr Haarausfall kommen. Zu fest gebundene Haargummis können das Haar beispielsweise schädigen und lassen es schnell brüchig werden. Statt gemachte Locken oder einen Pferdeschwanz zu tragen, lassen Sie Ihre Haare lieber offen und trocknen Sie sie an der Luft. So bescheren Sie Ihrem Haar eine verdiente Auszeit und die nötige Ruhe zum Nachwachsen.

2. Ein neuer Scheitel

Manchmal kann es auch ganz einfach sein. Um den Blick von den eigenen Geheimratsecken wegzulenken, reicht oft ein neuer Scheitel. Der Mittelscheitel eignet sich beispielsweise perfekt, um kahle Stellen mit vorhandenem Haar zu bedecken. Schnell gemacht, ist diese Methode mit besonders wenig Aufwand verbunden und bestens dazu geeignet, Geheimratsecken zu kaschieren.

3. Haarwachstum anregen

Auch mit dem Kauf der richtigen Produkte können Sie das Wachstum Ihrer Haare zusätzlich unterstützen. In mittlerweile vielen Shampoos und Conditionern sind verschiedene Wirkstoffe wie beispielsweise Koffein zu finden, die das Haar regenerieren und kräftiger nachwachsen lassen. Dafür das eigene Haar am besten zwei- bis dreimal die Woche mit den entsprechenden Pflegeprodukten waschen. Zu Unterstützung lassen Sie es an der Luft trocknen oder föhnen es mit geringer Hitze.

4. Mit Puder verstecken

Neben den natürlichen Mitteln lassen sich Geheimratsecken auch einfach und schnell mit Ansatzpuder kaschieren. Es gibt sowohl Puder als auch Sprays für graue Ansätze, die einzelne Partien leicht überdecken und das Haar optisch voller aussehen lassen. Der Kauf lohnt sich nicht nur für Geheimratsecken. Auch für den herauswachsenden Ansatz bei koloriertem Haar können Ansatzpuder Wunder bewirken und die Zeit bis zum nächsten Friseurbesuch leicht überbrücken.

5. Haartransplantation, Laser und Co

Wer über eine langfristige Kaschierung der eigenen Geheimratsecken nachdenkt, hat die Möglichkeit, einige invasive Methoden in Anspruch zu nehmen. Die PRP- Behandlung, ausgeschrieben Platelet-Rich Plasma, ist eine Behandlung der Haarwurzel, die zur Verjüngung und Erholung der Zellen beiträgt. Der Haarverlust soll gestoppt und das Wachstum gestärkt werden. Eine Substanz, sogenanntes plättchenreiches Plasma, das aus dem Eigenblut des Patienten stammt, wird in die Kopfhaut injiziert.

Eine weitere Option, etwas gegen seine Geheimratsecken zu unternehmen, besteht in der Haartransplantation. Hier werden mithilfe eines Skalpells gesunde Haarwurzeln vom Kopf entnommen und an den kahlen Stellen operativ wieder eingesetzt. Die Operation ist heutzutage ein häufig durchgeführter Eingriff, der gute Erfolgsaussichten für volleres Haar bietet.

Laserbehandlungen sind im Gegensatz zur Haartransplantation kein einmaliger Eingriff, sondern erfordern Geduld und konstante Behandlungen. Mithilfe von Laserstrahlen, die tief in das Haarfollikel eindringen, wird das Haarwachstum angeregt.

Auch wenn alle Methoden unterschiedliche Vorteile mit sich bringen, ist oft eine Kombination aus verschiedenen Herangehensweisen das Erfolgsrezept für gesundes und volles Haar. Bei invasiven Eingriffen ist es in allen Fällen aber unbedingt erforderlich, eine Beratung bei einem Dermatologen in Anspruch zu nehmen.

Fazit: Kaschieren kann so einfach sein

Die meisten Methoden, seine Geheimratsecken und kahlen Stellen zu verdecken sind einfach und ohne viel Aufwand umsetzbar. Ob eine langfristige Methode in Anspruch genommen werden sollte, ist letztendlich jedem selbst überlassen. Natürlich sind invasive Eingriffe mit einem gewissen Risiko verbunden, zählen heutzutage aber zu Routineeingriffen. Lassen Sie sich also nicht aus der Ruhe bringen, sollte Ihr Haar anfangen, Sie im Stich zu lassen. Ihre individuelle Ausstrahlung wird wegen ein paar kahlen Stellen auf keinen Fall gemindert.

Ähnliche Beiträge