Unique Friseure München gibt Praxistipp: Welche Bürste, welcher Kamm?

Welche Bürste, welcher Kamm?

Jede Haarstruktur und jedes Styling benötigt eine eigene Bürstenform, um ein ideales Ergebnis zu erzielen, ohne das Haar zu schädigen. Doch welche Bürste oder welcher Kamm eignet sich am besten? Hilfe bei der Auswahl und passende Haarpflegetipps bietet die Frisurenberatung in ihrem Salon in München an. Im Folgenden eine kurze Erklärung zu den gängigsten Modellen und zum Anwendungsbereich.

Vor und während der Haarwäsche

Besonders langes Haar sollte vor dem Waschen vorsichtig entknotet werden, um das Haar optimal vorzubereiten. Hierfür eignen sich Bürsten mit Naturborsten, die sanft zum Haar sind und gleichzeitig groben Schmutz wie Hautschuppen entfernen. Eine weitere Bürstenform, die das Bürsten bei langen Haaren vereinfacht, sind Modelle mit Borsten aus Silikon und ohne Noppen. Diese Art der Bürste ermöglicht auch das Kämmen der Haare im nassen Zustand, ohne dabei die Schuppenschicht zu öffnen und das Haar zu beschädigen. Haarpflegetipps: Durch das Einmassieren von Haarkur und Spülung mit einer passenden Bürste werden die Produkte besser im Haar verteilt und sind effektiver in der Anwendung.

Nach der Haarwäsche

Vor dem Föhnen können Skelettbürsten verwendet werden um das Haar vorzutrocknen und Volumen in den Spitzen zu ermöglichen. Eine Skelettbürste ist sehr leicht und dank der unterschiedlich langen Borsten für jeden Haartypen geeignet. Außerdem stimulieren Skelettbürsten dabei gleichzeitig auch die Kopfhaut. Während dem Föhnen empfiehlt die Frisurenberatung des Salons in München die Arbeit mit einer Rundbürste. Rundbürsten zaubern während des Föhnens schnell unterschiedliche Stylings. Einerseits können Locken gebändigt, andererseits die Haare geglättet werden, die Rundbürste ist somit ein wahres Allround-Talent. Rundbürsten mit Naturborsten sorgen außerdem für zusätzlichen Glanz im Haar. Um kurze Haare und Bobs zu föhnen eignet sich am besten eine „Englische Denman“. Diese Bürste besteht aus flexiblen, haltbaren Nylonborsten, die dem Kurzhaarschnitt Form und Struktur geben. Um nach dem Föhnen die statische Aufladung zu minimieren sollte sanft mit einer Metallbürste mit Keramikbeschichtung durch die Haare gegangen werden. Die statische Aufladung wird verhindert und das Stylen der Haare vereinfacht. Metallbürsten sind für jeden Haartypen geeignet.

Ähnliche Beiträge

15.02.2019
Haare richtig föhnen: So bringen Sie dickes Haar in Topform!
Eine dichte Traummähne ist ein Beauty-Wunder. Doch sie macht richtig Arbeit. Je mehr Haare auf dem Kopf sprießen, desto größer ist der Aufwand beim Pflegen und Stylen. Klingt kompliziert und...
15.02.2019
Friseur/Friseurin gesucht – Unser Jobangebot
Als junges, wachsendes Unternehmen suchen wir aktuell einen motivierten und engagierten  Friseur / Friseurin zur Verstärkung unseres Teams im Salon in der Münchner Altstadt am Promenadeplatz.   Wir bieten Dir...
31.01.2019
Der ultimative Glätteisen-Guide: Haare glätten mit Profi-Tipps 
Falls Sie es noch nicht wussten: Haare glätten ist wieder in! Allerdings nutzen wir das Glätteisen jetzt nicht mehr für übertrieben gerade „Schnittlauchhaare“ wie in den Nullerjahren. Heute kommt das...