Was Oma noch wusste: Diese Hausmittel sind perfekt für ihre Haare

Honig mit Ingwer und ZitrusfruchtUnsere Großmütter kennen nicht nur die besten Rezepte für Apfelkuchen, sie wissen auch, wie man Haare mit einfachen Zutaten pflegt. Wir haben unsere Großeltern befragt und stellen Ihnen hier Geheimtipps aus Omas Küche für die schonende Haarpflege vor.

Mehr Glanz
Der Einkaufszettel: Essig, Grüner Tee, Bier oder Zitronensaft

Wenn Sie sich mehr Glanz wünschen, sind Spülungen mit bewährten Hausmitteln ideal. Essig und Zitronensaft sollten spritzerweise mit lauwarmem Wasser vermengt und anschließend wie ein Spülung verwendet werden – allerdings nur bei gesunder Kopfhaut und nicht zu häufig.

Grüner Tee wird konzentriert (etwa drei Teebeutel pro halber Liter) aufgekocht, das feuchte Haar damit gespült und anschließend nicht noch einmal gewaschen. Großer Bonus: Dieses sanfte Hausmittel für die Haarpflege hilft auch, kleinere Strukturschäden zu reparieren.

Auch die bekannte Bierspülung (ein halber Liter Bier auf einen Liter Wasser) ist ein wahrer Glanzbooster. Nach etwas Einwirkzeit muss der Gerstensaft ausgespült werden. Keine Sorge, der Geruch verfliegt schnell.

Weniger Nachfetten
Der Einkaufszettel: Salbei und Minze mit Apfelessig, Heilerde

Die Kombination aus grünen Kräutern und Apfelessig ist eine Wohltat für schnell fettendes Haar. Mischen Sie aufgekochten starken Pfefferminztee mit einem Liter Apfelessig oder geben Sie zwei Tropfen Salbeiöl und 2 EL Apfelessig in lauwarmes Wasser. Beide Spülungen verbleiben anschließend im Haar.

Heilerde gilt als echte Wunderwaffe und die Anwendung ist ganz einfach: Verrühren Sie 10 EL Heilerde mit 200 ml warmem Wasser zu einem Brei und geben Sie diesen für rund 20 Minuten auf die Kopfhaut. Auch als tägliche Spülung (2 EL auf 500 ml Wasser) ist Heilerde ideal.

Mehr Kraft
Der Einkaufszettel: Honig, Eigelb oder Weizenkeimöl

1 El süßer Bienennektar, vermischt mit einem 1 Eigelb, ist eine perfekte Soforthilfe für strapaziertes Haar. Lassen Sie die Mischung etwa 15 Minuten einwirken und spülen Sie danach mit kaltem (!) Wasser nach.

Weizenkeimöl hilft gegen beginnenden Spliss, ist aber wirklich nur eine kurzfristige Lösung. Dazu wird es einfach sparsam in die brüchigen Haarspitzen massiert.

Weniger Schuppen
Der Einkaufszettel: Thymian

Die altbekannte Heilpflanze reguliert die Talkproduktion der Kopfhaut. Dazu sollte frischer Thymian mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen werden und anschließend abkühlen. Anschließend wird der Sud sanft in die Kopfhaut einmassiert und nicht ausgespült.

Bildquelle: racamani – fotolia.com

Ähnliche Beiträge

Geheimratsecken Haare
Welcher Haartyp sind Sie