Zeit für Veränderung: rebellische Haarschnitte für den Sommer

Die Tage werden länger, die Temperaturen höher und unser Entdeckungswille größer: der Sommer ist die beste Zeit für Veränderung. Und das nicht nur für unseren Kleiderschrank, sondern auch unseren Haarschopf. Bei den Trendfrisuren für die heißen Monate in diesem Jahr wird es wild. Welche Haarschnitte besonders beliebt sind, lesen Sie hier.

Der Stufenhaarschnitt Rebel Texture Hair

Wer Lust auf einen peppigen Stufenschnitt hat, liegt mit dieser Trendfrisur richtig. Beim Rebel Texture Hair handelt es sich um einen radikalen Stufenschnitt, der mit unterschiedlichen Nuancen geschnitten werden kann. Die Haare können mit klaren markanten Stufen oder etwas weicheren Übergängen versehen werden. Meist wird der Look mit einem gezackten Pony oder ungleichen Kanten an den Seitenpartien kombiniert. Es gilt: je unperfekter, desto besser. Unangepasstheit und ein wildes Aussehen sind bei dieser Frisur das A und O. Wer es aber etwas ruhiger mag, kann auch mit einem längeren Pony und sanften Wellen im Haar arbeiten. Der Stufenschnitt kann sowohl mit glattem Haar als auch Locken getragen werden. Durch die Stufen wird die natürliche Textur der Haare betont und ein gelockter Pony macht den Look perfekt. Wem der Schnitt allein nicht genügt, kann die Frisur außerdem mit einer knalligen Farbe kombinieren. Rebellischer geht es kaum.

Der wilde Shaggy Bob

Bei dieser Frisur treffen zwei Klassiker aufeinander: der Shag Cut und der Bob. Der durchgestufte Shag Cut stammt eigentlich aus den 70er und 80er Jahren, ist mittlerweile aber wieder sehr beliebt. Der Bob wiederum ziert schon seit mehreren Jahren in den unterschiedlichsten Formen die Köpfe der Stars. Die Kombination der beiden ergibt den Shaggy Bob, eine zottelig geschnittene schulterlange Bob-Frisur, die sehr viel wilder als der klassische kurze Bob daherkommt.

Das Haar wird zunächst auf eine Länge zwischen Kinn und Schultern gekürzt. Vorn sind sie dabei etwas länger als am Hinterkopf. Anschließend werden alle Strähnen wild und fransig durchgestuft, sodass das Deckhaar und die Seiten kürzer werden als der Rest der Haare. Ergänzt werden kann der Look mit einem kurzen fransig geschnittenen Pony. Egal, welche Gesichtsform – den Shaggy Bob kann so gut wie jeder tragen. Frauen mit etwas breiterem Gesicht sollten das Haar allerdings über Kinnlänge tragen, schmalere Gesichter eher auf mittlerer oder kurzer Länge. Gewellte oder gelockte Haare sind die beste Voraussetzung für einen perfekt sitzenden Bob, da mit diesen am einfachsten der wilde Look der Frisur kreiert werden kann. Aber keine Angst: auch jeder andere Haartyp kann den Shaggy Bob tragen. Nachgeholfen werden muss bei dünnem Haar mit Volumenspray und bei sehr lockigem Haar mit einem Glätteisen.

Raffinierte Eleganz: der Mixie Cut

Ein perfekter Mix aus Glamour und Rock: Beim Mixie Cut trifft der Pixie Cut auf den Mullet, der auch als Vokuhila bekannt ist. Der Pixie Cut bringt lange Haare an den Oberkopf und kurze an die Seiten und den Hinterkopf. Er bestimmt das Deckhaar. Der Mullet wiederum ergänzt den Look mit einer bis in den Nacken reichenden Haarlänge der unteren Haare, die einen harmonischen Verlauf an den Seiten und am Oberkopf erzeugen. Oft wird der Mixie Cut mit einem kurzen Pony kombiniert, um einen optimalen Look zu kreieren. Diese Trendfrisur ist für sowohl lockiges als auch glattes Haar geeignet. Die vielen Stufen lassen besonders feines Haar optisch voluminöser wirken und verleihen eine schöne Struktur. Wenn Sie Ihren Look noch zusätzlich aufpeppen wollen, kann der Mixie Cut mit Balayage und Strähnchen wie Baby Lights versehen werden. So bekommen Sie noch mehr Volumen und Tiefe ins Haar. Besonders ovalen, länglichen und herzförmigen Gesichtern steht die Trendfrisur. Runde Gesichter sollten das Pony sehr kurz schneiden, damit die Frisur auch wirklich gut aussieht.

Der coole Bixie-Cut

Richtig gelesen. Neben dem Mixie Cut hat es nun auch der Bixie Cut in die Trendfrisuren 2022 geschafft. Bei ihm treffen der Pixie Cut und der Bob aufeinander und kreieren eine wilde, aber gleichzeitig elegante Frisur. Vom Bob wird bei diesem Look der lange Pony übernommen, die Seiten und der Hinterkopf sind wie beim Pixie Cut durchgestuft. Die Frisur steht sowohl lockigem als auch glattem Haar. Bei Locken wirkt der Schnitt etwas wilder, bei glatten Haaren eleganter. Auch unterschiedlichste Gesichtsformen passen zu diesem Look. Sowohl schmale als auch runde oder herzförmige Gesichter sind für diese Frisur perfekt. Bei einem länglichen Gesicht sieht eine kürzere Variante meist besser aus, da das Gesicht optisch verkürzt wird. Zusätzlich aufpeppen können Sie den Look mit einer Haarfarbe. Platinblond ist bei kurzen Haaren beispielsweise besonders beliebt. Suchen Sie eher eine sanftere Haarfarbe, ist ein warmes Weizenblond zu empfehlen.

Fazit: Der Sommer wird wild

Beim Blick auf die Trendfrisuren in diesem Sommer wird eines klar: Wer trendig sein möchte, sollte es wild mögen. Bei allen Looks steht das Undone-Feeling und die Unangepasstheit im Vordergrund. Außerdem zeichnen sich die diesjährigen Schnitte durch eine große Flexibilität und Universalität aus. Jede Frisur kann individuell an den eigenen Typ angepasst werden und steht jeder Gesichts- und Haarform. Wer es also rebellisch mag, kommt diesen Sommer auf jeden Fall auf seine Kosten.

Ähnliche Beiträge

Geheimratsecken Haare