Ausflug ins Wörterwirrwarr – Fachbegriffe erklärt: Slicen

Weniger Gewicht, mehr Volumen, Stufen wie aus dem Lehrbuch: Wer wünscht sich das nicht von seiner Frisur? Um diese Punkte abzuhaken, setzt der Haarprofi auf eine Technik, die viel mit dem Schreinerhandwerk zu tun hat. Und auch mit köstlichem Käse. Wie bitte?!

Die Kunst der flachen Klinge

Wird etwas geslict, dann wird Material in Schichten abgetragen. Dafür setzt der Handwerker die Klinge nicht im 90 Grad-Winkel, sondern sehr flach und fast parallel zur Oberfläche an. Auf diese Art trägt der Schreiner Späne ab, um aus einem Stück Holz ein Stuhlbein zu zaubern. Und auch der Käsehobel macht in etwa das Gleiche, wenn er vorsichtig über teuren Parmesan geführt wird.

Im Friseurhandwerk dient das Slicen dazu, Haare auszudünnen und Konturen zu modellieren. Spezielle Scheren mit besonders scharfer Klinge oder auch Messer werden flach über eine Strähne geführt. Dabei kann der Friseur mit dem Druck, der Schließbewegung der Schere oder der Klingenführung bestimmen, an welcher Stelle die Haare gekürzt werden.

Eben weil der Abtrag flach erfolgt, entstehen zum Beispiel sehr natürliche Stufen, bei denen der Übergang zwischen einzelnen Längen fast unbemerkt erfolgt. Geslicte Haarspitzen haben zudem erheblich mehr Schwung und wirken schwerelos, sehr cool und angesagt fedrig.

Die Slice-Technik ist praktisch ein Gegenentwurf zum geraden Schnitt, der besonders kompakte und graphische Linien erzeugt. Allerdings würde ein Friseur nie ausschließlich nur mit dem Slice-Messer oder der Slice-Schere arbeiten. Denn Slicen ist der Feinschliff für die Frisur, die zuvor mit der Schere gestaltet wurde.

Je nach Haarstruktur und gewünschtem Effekt ist Slicing sowohl auf trockenem als auch auf nassem Haar möglich. Es braucht aber etwas Erfahrung im Umgang mit dem Werkzeug. Denn wird es zu steil angesetzt oder die Schere auf dem Weg durch die Haare ganz geschlossen, sind die Haare ganz schnell ab – und zwar vollständig.

Haare ausdünnen für alle? Bei welchen Frisuren Slicen infrage kommt

Ähnlich wie das Effilieren ist das Slicen eine Technik zum Haare ausdünnen, die eher bei vollem Haar eingesetzt wird. Denn so reduziert sich das Zuggewicht der Haarspitzen, um mehr Sprungkraft und Bewegung in den Look zu bringen.

Das Volumen ist dabei ein schöner Nebeneffekt, schließlich wird jede Strähne von Ballast befreit und gibt der Wurzel mehr Halte- und Spannkraft. Von einem gekonnten Slice profitieren Sie auch bei kurzen Frisuren, um etwa Volumen am Oberkopf zu gestalten oder spannende und natürliche Akzente an der Ponypartie zu setzen.

Bei feineren Haar-Naturen kann es jedoch gerade an den Spitzen passieren, dass die Konturen zu fransig oder dünn wirken. Darum wird Ihr Friseur immer sehr genau überlegen, ob das Haare Ausdünnen wirklich angeraten ist.

Übrigens: Die Schichten-Schneidtechnik wächst sehr natürlich heraus, sodass Sie auch bei Übergangsfrisuren oder einem Low Maintenance-Schnitt Ihren Friseur einmal danach fragen sollten!

Tags

Ähnliche Beiträge

14.08.2019
Jungbrunnen mit Schere und Shampoo: Frisuren, die verjüngen
Wäre es nicht toll, ganz ohne Skalpell oder Spritze ein paar Jährchen jünger auszusehen? Das ist kein Problem! Vereinbaren Sie einen Termin beim Friseur Ihres Vertrauens und lassen Sie sich...
31.07.2019
Surfer Frisur für Männer: Das sieht nach Meer aus!
Bei den Ladies spricht man von Beachwaves. Für die Herren der Schöpfung muss es schon etwas cooler sein. Doch am Ende läuft es auf dasselbe hinaus: Die Surfer Frisur holt...
12.07.2019
Ursachen für Haarausfall: Genauer hinschauen lohnt sich
Wir haben bereits die häufigsten Haarkrankheiten und ihre Symptome untersucht. Haarausfall ist eines der deutlichsten Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Hier schauen wir uns die Ursachen für Haarausfall genauer...